Antrag: Keine VVS-Tariferhöhung 2018 Die Regionalversammlung fordert die regionalen Aufsichtsratsmitglieder auf, im Aufsichtsrat des VVS gegen eine Preiserhöhung zum 01.01.2018 zu stimmen. Nachgewiesene Kostensteigerungen der Verkehrsunternehmen gemäß den Regelungen der indexbasierten Kostenrechnungen sind aus öffentlichen Mitteln zu erstatten, wobei Zusatzeinnahmen aus Fahrgastzuwächsen anzurechnen sind. Begründung Angesichts der bestehenden erheblichen Qualitätsmängel insbesondere im ...
Weiterlesen

 

Stuttgart 21 - Chance zum Umstieg nutzen! Die Fraktion DIE LINKE beantragt: 1. Die Region Stuttgart sieht die bisherigen Planungen zu Stuttgart 21 als gescheitert an und setzt sich für eine Umplanung auf Basis des Alternativkonzepts Umstieg 21 ein. 2.  Die Auszahlung der letzte Rate von 12,5 Millionen Euro im Jahr 2017 erfolgt ausschließlich unter dem Vorbehalt, dass die Deutsche Bahn AG das Konzept von Stuttgart 21 auf der Grundlage von Umstieg 21 anpasst. Begründung: Seit St...
Weiterlesen

 

Tangential-S-Bahn S20 von S-Vaihingen nach Filderstadt Die Fraktion DIE LINKE beantragt: Die Regionalversammlung Stuttgart fordert den Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) dazu auf, die Einführung einer zusätzlichen tangentialen S-Bahn-Verbindung (S20) im Zwischentakt zwischen dem Bahnhof Stuttgart-Vaihingen und dem Endpunkt Filderstadt (später Neuhausen) auf den Fildern zur wesentlichen Verbesserung der verkehrlichen Situation auf den Fildern und zur Entlastung der überlasteten A8...
Weiterlesen

 

Antrag zur Haushaltsberatung 2016: Ausstieg aus der Finanzierung von Stuttgart 21 Seit Stuttgart 21 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, sind nun 21 Jahre ins Land gegangen. Die Region hat sich daran beteiligt, weil sie sich Verbesserungen für den Nahverkehr in der Region versprach. Nach nun über 21 Jahren Planung ist die Bilanz ernüchternd. Bei der Erörterung zum Planfeststellungsabschnitt 1.3 (Filderbahnhof) traten offensichtliche Mängel zu Tage, die ernsthafte Zweifel daran aufkommen lassen...
Weiterlesen

 

Schiebetritte Aus den Medien haben wir erfahren, daß die Schiebetritte im S-Bahn Zug ET 430 für Rollstühle ungeeignet sind. Da wir bei der Aushandlung der Details zu den aktuellen Verträgen nicht anwesend waren, bitten wir die Verwaltung uns folgende Fragen zu beantworten: 1. Was sind die Hauptfunktion der Schiebetritte? 2. Wie hoch sind die Extrakosten und wie wurden sie gerechtfertigt? 3. Durch welche Maßnahmen soll die Barrierefreiheit bei diesem Fahrzeug erreicht werden.

 

Filderbahnhof Nach dem Scheitern der sogenannten Antrag strasse am Filderbahnhof wird nun eine weitere Variante diskutiert. Das 3. Gleis mit einer zusätzlichen Bahnsteigkannte am S- Bahnhof Flughafen soll nun die entscheidenden Verbesserungen bringen. Von der Region wird eine zusätzliche finanzielle Beteiligung von 20 Millionen Euro erwartet. Da aber Stuttgart 21 ein eigenwirtschaftliches Projekt der Bahn ist, sind Zusatzkosten nur mit Leistungen, die über die Finanzierungsvereinbarung hinausge...
Weiterlesen

 

Verzögerung Planfeststellungsabschnitt 1.3 Die von der DB AG für den Planfeststellungsabschnitt 1.3 eingereichten Unterlagen waren fehlerhaft und unvollständig. Weiterhin stellte sich durch ein Gutachten der Technischen Universität Dresden heraus, dass der geplante Mischbetrieb zwischen Rohr und Flughafen äußerst störanfällig ist. Dadurch sind weitere Verzögerungen bei Stuttgart 21 absehbar. Die Fraktion DIE LINKE beantragt daher: Der Verband Region Stuttgart erbittet von der Deutschen Bahn A...
Weiterlesen

 

VERKEHR: Leistungsfähigkeit Filderbahnhof Plus Beim Erörterungsverfahren zum PFA 1.3 stellte sich erneut die Unzulänglichkeit der ursprünglichen Planung der Deutschen Bahn AG für den Filderbereich heraus. Das Brand- und Sicherheitskonzept kann modernen Standards nicht standhalten. Ein Gutachten der TU Dresden hat zusätzlich gezeigt, dass ein störungsfreier Betrieb der S-Bahn mit der sogenannten Antragstrasse nicht möglich ist. Offensichtlich ist eine Erweiterung der Planungen auf den Fildern n...
Weiterlesen

 

VERKEHR: Ausstieg aus der Finanzierung von Stuttgart 21 Seit Stuttgart 21 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, sind nun 20 Jahre ins Land gegangen. Die Region hat sich daran beteiligt, weil sie sich Verbesserungen für den Nahverkehr in der Region versprach. Nach nun über 20 Jahren Planung ist die Bilanz ernüchternd. Bei der Erörterung zum Planfeststellungsabschnitt 1.3 (Filderbahnhof) traten offensichtliche Mängel zu Tage, die ernsthafte Zweifel aufkommen lassen, dass die Deutsche Bahn AG da...
Weiterlesen

 

Weitere Informationen